High Fidelity_News_12.02.19
Roon-Software jetzt auch mit Qobuz

Roon-Software jetzt auch mit Qobuz

Wer seine Musiksammlung auf dem PC gespeichert hat und sich in Sachen Wiedergabe-Software etwas Besonderes gönnen möchte, greift zu Roon. Die hochkarätige Audio-Anwendung kann Musik nicht nur auf dem Mac oder Windows-Rechner wiedergeben, sondern auch über Netzwerkspieler oder Smartphones und Tablets. Und sie kann nicht nur auf die lokal gespeicherte Musiksammlung zugreifen, sondern auch auf die HiFi-Streaming-Dienste Tidal und – jetzt neu – Qobuz. Suchergebnisse zeigt Roon sowohl aus der eigenen Musikbibliothek als auch aus den abonnierten Streaming-Diensten an. Besonders qualitätsbewusste Zeitgenossen abonnieren bei Qobuz die Version „Studio“, die für 25 Euro im Monat den beliebigen Zugriff auch auf hochaufgelöste Alben bietet, wie etwa die kürzlich erschienene „Super Deluxe“-Version des berühmten Weißen Albums der Beatles in 24 Bit und 96 kHz. Weitere Neuerungen in der aktuellen Roon-Software sind die Darstellung der Songtexte synchron zur Musik und die verbesserte Funktion „Roon Radio“, die den Musikgeschmack des Nutzers anhand seiner Musiksammlung analysiert und ihm entsprechende Titel aus den Streaming-Diensten vorschlägt. Wie gesagt, Roon ist hochkarätig, auch was den Preis angeht: Die Lizenz kostet – je nach aktuellem Dollar-Kurs – um 430 Euro einmalig oder um 100 Euro für ein Jahr. Die Software kann 14 Tage kostenlos getestet werden. Beliebig viele Remote-Versionen für Handhelds oder Macs/PCs gibt es gratis. Ulrich Wienforth
www.roonlabs.com
Bild: Screenshot aus Roon
Zu den High Fidelity_News
tonart Ausgabe Frühjahr 2019/1

Magazin lesen