High Fidelity_News_21.04.18
High End zwischen Klang und Luxus

High End zwischen Klang und Luxus

Geräte zur hochwertigen Musikwiedergabe entwickeln sich zunehmend zu Luxusprodukten: Sie werden immer teurer und wenden sich immer öfter an eine Klientel, die sich damit ein Stück exklusiven Luxus in den Salon stellen möchte. Einschlägige Exponate werden auch diesmal wieder auf der Münchner „High End“-Messe in großer Vielfalt zu bewundern sein. Doch das Publikum besteht nach wie vor überwiegend aus überzeugten Audiophilen, denen es ausschließlich um den optimalen Klang geht. Neben dem Trend zum Plattenspieler und der Vinyl-LP rückt auch das gute alte Tonbandgerät, alias „Bandmaschine“, wieder mehr in den Fokus. Und neben allerlei „Tuning“-Zubehör entdecken immer mehr Hersteller und Nutzer die Bedeutung der Raumakustik für den guten Klang. Sie lässt sich einerseits durch rein akustische Maßnahmen wie Absorber, Diffusoren und Bassfallen optimieren, andererseits durch elektronische Raumkorrektursysteme. Beides wird auf der High End an zahlreichen Ständen zu sehen und zu begutachten sein. Die Messe findet diesmal von Donnerstag, 10.Mai, (Fachbesuchertag) bis Sonntag, 13. Mai, im Münchner M.O.C. statt. Die Tageskarte kostet 15 Euro. Als „Markenbotschafterin“ hat sich der Veranstalter die Unterstützung der skandinavischen Komponistin und Sängerin Kari Bremnes gesichert. Sie wird am 11. Mai eine Autogrammstunde geben. Die Besucher haben dann die Möglichkeit, ihre neue Platte „Det vi Har“ („Was wir haben“) handsigniert zu erwerben. www.highendsociety.de
Bild: High End Society
Zu den High Fidelity_News
tonart Ausgabe Winter 2018/4

Magazin lesen