High Fidelity_News_03.09.17
IFA 2017: Smart Home und Virtual Reality

IFA 2017: Smart Home und Virtual Reality

Sie ist längst mehr als eine „Funk“-Ausstellung – auch wenn drahtlose Übertragung immer noch eine große Rolle spielt: Die Berliner IFA ist zum Hochamt für die gesamte Elektronik-Branche geworden, und schon zum zehnten Mal ist auch die Hausgeräte-Industrie mit von der Partie. Was hat ein Kühlschrank mit einem Fernseher oder einer Musikanlage zu tun? Nun, beides wächst immer mehr zum „Smart Home“ zusammen, lässt sich also via Heimnetz steuern. Wobei auf der IFA die Steuerung per Spracheingabe das große Thema ist. Einige Hersteller setzen dazu auf den „Google Assistant“, andere auf Amazons „Alexa“-System. Die HiFi-Branche stellt sogar erstmals auf der IFA Lautsprecher vor, die selbst Sprachbefehle erkennen und Antworten ausgeben können, die also direkt mit den Servern von Google oder Amazon kommunizieren. So kann man zum Beispiel die gewünschte Musik von einem Streaming-Dienst per Spracheingabe abrufen. Sony etwa bringt im Dezember den Lautsprecher LF-S50G mit „Google Assistant Built-in“ für 230 Euro (Foto). Im Fokus stehen unter dem Berliner Funkturm auch die Themen Virtual Reality – also 360-Grad-Video mit speziellen VR-Brillen – und Augmented Reality (AR). Dank AR kann man sich zum Beispiel die neuen Wunschmöbel vorab im eigenen Wohnzimmer-Ambiente betrachten. 360-Grad-Kameras und 3D-Drucker sind weitere Schwerpunkt-Themen auf der IFA. Und über allem schwebt natürlich das Smartphone mitsamt den Apps, die immer mehr zur zentralen Steuereinheit all der neuen Gerätschaften werden. Ulrich Wienforth
www.ifa-berlin.de
Zu den High Fidelity_News
tonart Ausgabe Winter 2018/4

Magazin lesen