High Fidelity_News_11.04.16
Internet aus der Steckdose: 30 Mio. dLAN-Adapter ausgeliefert

Internet aus der Steckdose: 30 Mio. dLAN-Adapter ausgeliefert

Zugang zum Heimnetz und zum Internet in jedem Raum des Hauses: Das ist mit WLAN oft nicht möglich, und Schlitze stemmen, um Netzwerkkabel zu verlegen, möchte man auch nicht. Abhilfe schafft da die sogenannte Powerline- oder dLAN-Technik, die die vorhandenen Stromkabel zur Datenübertragung nutzt. Man steckt einfach einen dLAN-Adapter in der Nähe des Routers in die 230-Volt-Steckdose und verbindet ihn über ein LAN-Kabel mit dem Router. Nun kann man an beliebigen Steckdosen im ganzen Haus über einen zweiten dLAN-Adapter die Daten abzapfen. Damit das auch mit Smartphones oder Tablets funktioniert, gibt es solche Adapter auch mit integriertem WLAN-Zugangspunkt, der die Daten aus der Stromleitung wieder in Funksignale umsetzt. Pionier und Marktführer der Powerline-Technik ist nicht etwa ein Start-up aus Kalifornien, sondern die Firma Devolo aus dem ehrwürdigen Aachen. Und die feiert jetzt mit 30 Millionen ausgelieferten dLAN-Produkten einen Meilenstein ihrer Geschichte. Gestartet war Devolo mit dieser Produktidee 2003. Seither wurde die Powerline-Technik immer weiter verfeinert: einfache Installation trotz Verschlüsselung, immer höhere Datenübertragungsraten, etc. Das aktuelle Top-Produkt erreicht Brutto-Bitraten von 1200 MBit/s, die über WLAN-ac weitergefunkt werden. Damit lässt sich auch HD-Fernsehen problemlos verteilen. Powerline ist inzwischen ein internationaler Standard, und die Produkte verschiedener Hersteller sind miteinander kombinierbar.
www.devolo.de
Zu den High Fidelity_News
tonart Ausgabe Winter 2018/4

Magazin lesen