High Fidelity_News_02.11.12
Linn: Downloads in Studioqualität

Linn: Downloads in Studioqualität

Der britische Hifi-Hersteller Linn, der sich mit eigenem Label auf Downloads in Studioqualität spezialisiert hat, schaut auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. So verweist Linn trotz der laut eigenen Angaben schwierigen Marktbedingungen auf eine gestiegene Profitabilität und ein gestiegenes Wachstum. Das Unternehmen führt das vor allem auf die Abkehr von der CD-Player-Produktion und die Konzentration auf hochauflösende Downloads zurück. So steigerte das Unternehmen im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011/2012 den Umsatz im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum um fünf Prozent auf 17,26 Millionen Pfund (umgerechnet: 21,46 Millionen Euro), und legte bei den Verkäufen des firmeneigenen Label Linn Records um 7,5 Prozent zu.

"Diese Ergebnisse sind eine Bestätigung unserer Vision, unserer Strategie und unseres Investments", sagt Linns Geschäftsführer Gilad Tiefenbrun (Foto). "Die Profitabilität gibt uns die Möglichkeit, auch künftig in erheblichem Umfang in Forschung und Entwicklung zu investieren. Zudem beweisen diese Zahlen, dass es in modernen Haushalteneine steigende Nachfrage gibt nach hochwertigen HiFi-Systemen, die nicht nur Musik, sondern auch Filme, Spiele, Online-Apps und Streaming-Dienste in optimaler Klangqualität wiedergeben."

Jüngst gaben Universal Music und das 1973 gegründete Unternehmen eine strategische Partnerschaft bekannt: Linn bietet hochaufgelöste Aufnahmen von Universal-Künstlern wie Bob Marley, George Harrison, Tom Petty und Diana Krall über LinnRecords.com zum Download an. Beim Reeperbahn Festival war das Unternehmen als Partner vor Ort und präsentierte in einer Suite im Tagungshotel Arcotel Onyx seine Technologie. - © Foto: Linn
Zu den High Fidelity_News
tonart Ausgabe Winter 2018/4

Magazin lesen